Kurse

Kurse

Figurentheater

Bau von Figuren und Bühnen, Spiel und Dramaturgie, Kofferschattentheater, Papiertheater, Maskenspiel


Schattentheater Grundkurs

28.11.2022 – 02.12.2022

In diesem Kurs stehen das Spiel und das Experimentieren mit Licht, Schatten, Farbe und Form, mit Texten und Geräuschen und mit Musik im Vordergrund. Dafür nutzen wir unterschiedliche Lichtquellen und Projektionstechniken, gestalten Figuren aus verschiedensten Materialien und lernen mehrere Spieltechniken kennen.

Im Laufe der Woche entstehen diverse Einzel-Kurzszenen oder Gruppenarbeiten.


Themenschwerpunkte

  • Lichtquellen: diffuses Licht, punktförmiges Licht, LED, Projektoren, bewegtes Licht, farbiges Licht, polarisiertes Licht
  • Projektionsflächen: flach, räumlich, bewegt, zergliedert
  • Spieltechniken: vertikal, horizontal, im Raum, an der Lichtquelle 
  • Figurenarten: Flachfiguren, räumliche Figuren, Projektionsfiguren, abstrakte Formen 
Bitte Mitbringen:

Bleistift, Schere, Cutter sowie Ideen für kurze Spielszenen.

Falls vorhanden: Seitenschneider, Spitzzange, Kombizange


Bau eines Kofferschattentheaters

Die ganze Bühne in einem Koffer
30.01.2023 – 03.02.2023

Diese Schattentheaterbühne im praktischen Kofferformat ist ein ideales Spielmittel für Erzieher:innen, Grundschullehrer:innen, für Familien und alle, die Freude an kleinen Spielformen haben. Sie eignet sich für Aufführungen im kleineren Rahmen, aber auch zum Stellen fixer Bilder als Illustration zu Geschichten.

Die leicht tragbare Bühne in handlichem Format (73:53:12 cm) enthält die komplette technische Ausrüstung und bietet auch Platz, um ein kleineres Spiel inklusive Bühnenbild und Figuren auf ein Gastspiel mitzunehmen.


Im Kurs bauen wir die gesamte Bühne, stellen einige einfache Figuren her und erarbeiten eine kurze Spielszene.

Es ist evtl. mit etwas Abend-/Heimarbeit zu rechnen, um die Vorhänge zu nähen.


Besonders geeignet für im pädagogischen Bereich Tätige.

Bitte Mitbringen:

Bleistift, Anspitzer, Notizpapier, Schere, Cutter.

Wer seine eigene Nähmaschine liebt, sollte diese bitte auch mitbringen (es werden aber auch Nähmaschinen vom Figurentheater-Kolleg zur Verfügung gestellt).


Kleine Welten aus Papier

Papiertheaterbühnen bauen
06.02.2023 – 10.02.2023

Mit dem Papiertheater holten sich die Menschen im 19. Jahrhundert die große Welt in ihre Wohnungen. Es wurde gemeinsam gebaut, geprobt, gespielt – zur Unterhaltung und Bildung. Auch heute kann das Papiertheater eine große Faszination ausüben: Fantasievolle Räume und Figuren entstehen mit wenigen, einfachen Mitteln, eigene Geschichten werden lebendig, ganz direkt, sinnlich erlebbar und ohne großen technischen Aufwand.

In diesem Werkstattkurs werden wir verschiedene kleinformatige Papierbühnenformen kennenlernen und bauen und diese mit z.T. beweglichen Papierfiguren bestücken. Natürlich werden wir die Szenerien auch bespielen und uns gegenseitig vorführen. Im Mittelpunkt des Kurses stehen aber die Gestaltung des Spielmaterials, die Vermittlung einfacher, aber raffinierter Papiertechniken.

Die gezeigten Papiertheaterformen sind auch im Bereich der schulischen oder außerschulischen Bildungsarbeit einsetzbar. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Eigenes Bild- oder Textmaterial zu möglichen Stücken kann mitgebracht werden.

Bitte Mitbringen:

Schere, Papiermesser (Cutter) und Lineal, Bleistift, Radiergummi je nach persönlicher Vorliebe: Stifte/Farben zum Gestalten der Szenerie, wie z.B. Buntstifte, Filzstifte, Aquarell- oder Acrylfarben.

Falls vorhanden: Falzbein, Schneidlineal aus Metall, Schneidmatte (können auch vom Figurentheater-Kolleg zur Verfügung gestellt werden)

Ggf. Bildmaterial, Fotos zu möglichen Szenen und Figuren, Collagenmaterial (Zeitschriften, Geschenkpapier, Tortenspitze), kurze Texte zu Stücken.

Dozent:innen

Odine Lang


Figuren zeichnen

Vom Characterdesign zu Geschichten
13.02.2023 – 17.02.2023

Wer mit einfachen Mitteln Figuren, Charaktere, Emotionen zeichnerisch entwickeln möchte, hat in diesem Kurs die Möglichkeit dazu. Vielleicht gibt es auch schon eine Geschichte im Kopf, die bebildert werden möchte. In dieser Woche lassen wir Figuren entstehen und erschaffen eigene Welten.

Wir beginnen mit der Entwicklung eines oder mehrerer Charaktere und entwerfen ein Storyboard für die Geschichte. Verschiedene Techniken der Koloration werden vorgeführt, Einblicke in die Welt der Illustration von Geschichten gegeben und sowie Tricks vermittelt.

Neben Comics dienen auch Bilderbücher hierbei als Beispiel für verschiedene Stile und Techniken

Bitte Mitbringen:

Bleistifte, Fineliner, Buntstifte, Aquarell oder andere Farben zum Kolorieren (können auch vom Figurentheater-Kolleg zur Verfügung gestellt werden), Transparent- oder Butterbrotpapier, DIN A4 / A3 Papier


Der Moment der Verlebendigung

Der Weg zum lebendigen Ausdruck
20.02.2023 – 24.02.2023

Ausgehend von einfachen Materialien erleben die Teilnehmenden die Grundlagen eines lebendigen Figurenspiels.

Es wird untersucht, wie unsere eigenen Bewegungsmöglichkeiten auf das Material, Objekt oder die Figur übertragen werden können und wie unser Körper umgekehrt von Material, Objekt und der Figur lernt.

Die Teilnehmer:innen entdecken die Geschichten, die in einem Material und seinen Bewegungen stecken, lassen dramatische Begegnungen zwischen unterschiedlichen Objekten passieren und kleine Soli oder Gruppenszenen entstehen.

Übungen zur direkten (mit der Hand an der Figur) und indirekten (über Fäden) Spielweise geben die Möglichkeit, sich ein umfassendes Handwerkszeug für das Figurenspiel anzueignen.

Da das Figurentheater in wunderbarer Weise die darstellenden und die bildenden Künste verbindet, können die Teilnehmenden eine Tuchmarionette nach Albrecht Roser bauen.

Alle neugierigen, bewegungsfreudigen Menschen mit & ohne Figurentheater-Erfahrung sind willkommen.

Bitte Mitbringen:

Bequeme Kleidung, rutschfeste Socken oder Gymnastikschuhe, Schere, mehrere Bögen A4-Papier, Büroklammern, Heißklebe-Pistole (falls vorhanden), Geodreieck, Lineal, Bleistift, dicke Nadel mit Spitze, ein Objekt das Dich Interessiert.


Spiel mit der Marionette

27.02.2023 – 03.03.2023

Die Beseelung einer Figur an Fäden hat die Menschen seit jeher fasziniert.

Sowohl die Zuschauenden als auch die Spielenden können sich diesem Phänomen nicht entziehen.

Um eine Marionette jedoch glaubhaft zum Leben zu erwecken, muss intensiv mit ihr geprobt werden.

Die Marionette bringt mit ihrem komplexen Bewegungsapparat sehr viel mit in diese Arbeit und inspiriert die Auseinandersetzung mit ihr. Kontrollierte Spielübungen, wie z.B. Stehen, Gehen, Laufen, Springen und Sitzen stehen am Anfang.

Nach und nach entwickelt der Spielende ein Gespür für die Schwerpunktverhältnisse der Figur.

Was kann die Figur? Was bringt sie von sich aus mit? Welchen Charakter hat die Figur? Diesen und anderen Fragen wird nachgegangen.

Bitte Mitbringen:

Wünschenswert wäre, wenn jeder/jede eine eigene gut spielbare Marionette mitbringen könnte - gerne auch Spielideen, Texte, Musikvorschläge oder Szenen.

Einige Übungsmarionetten sind im Fundus des Figurentheater-Kollegs vorhanden.


6 Gattungen in 6 Tagen

Figurenspieltechniken: Hand-, Klappmaul-, Stab-, Tischfiguren, Marionetten, Objekttheater
06.03.2023 – 11.03.2023

An 6 Tagen werden 6 Gattungen der Figurentheater-Techniken vorgestellt und mit Übungen, an der Spielleiste oder auch im offenen Spiel; mit vorgegebenen Szenen und Improvisationen untersucht und erprobt.


Folgende Formen werden in den Fokus genommen:

Handpuppe: Ob alte Kasper-Schätze oder auch Fingerpuppen und Tier-Handfiguren

Klappmaulpuppe: Kopf meist aus Schaumstoff, mit verschiedenen Handspieltechniken

Marionette: Gliederfiguren, Stab- und Tuchmarionetten

Tischfigur: Mechanische Gliederpuppen oder auch genähte Figuren im „Offenen Spiel“

Stabfigur: Von der Mechanikpuppe bis zu Schattenspiel-, Flach- und Stockpuppen

Objektheater


Die eine Spieltechnik eignet sich besonders für das Solospiel mit mehreren Figuren, eine andere Gattung für das Kameraspiel, die nächste bietet sich wieder für poetische oder tänzerische Elemente an.

Manche Führungstechniken werden unterschätzt, anderen traut man wieder viel zu viel zu. Jede Spielgattung hat ihre Stärken.

Insbesondere diese Stärken werden betrachtet.

Bitte Mitbringen:

Wenn vorhanden: möglichst viele Figuren (auch halbfertige oder defekte Puppen), Schreibzeug, schwarze, bequeme Bühnenkleidung.

Weitere Figuren werden vom Figurentheater-Kolleg und vom Dozenten zur Verfügung gestellt.


Botschaften aus der Seele

Puppenspiel im Einsatz für die Trauer
11.03.2023 – 12.03.2023

Das Seminar beinhaltet neben einer theoretischen Einführung zu den Themen Spiel als – heilsame Kraft – Grundlagen in der Begleitung von Trauernden (Kinder wie Erwachsene) - Methodik des Therapeutischen Puppenspiels (nach G. Gauda), vor allem das Angebot zu intensiver Selbsterfahrung.

Die Puppen und ihr Spiel-Raum sind dabei mehr als nur Medium zur Darstellung des eigenen Empfindens.

Durch das empathische Mit-Spielen entstehen symbolische Handlungen und verblüffende Wendungen, werden Wünsche sichtbar und neue Wege begehbar. So gestärkt, nehmen die Teilnehmer:innen neue Impulse mit für die eigene persönliche und berufliche Situation.  


Der/die Spieler:in im Objekttheater

13.03.2023 – 17.03.2023
"Jeder Workshop ist wie ein kleiner Laden, in den wir auf Zehenspitzen eintreten, … um die schönen Ideen zu sehen, die aus den Schubladen der Phantasie hervorspringen ..."
[Katy Deville und Christian Carrignon von der französischen Objekttheater-Compagnie "Théâtre de Cuisine" aus Marseille]


Ausgehend von diesem Zitat wird in dieser Kurswoche die poetische Sprache des Objekttheaters, seine Erzählstrategien und Dramaturgie kennengelernt und auf der Bühne umgesetzt werden. Der besondere Fokus liegt auf dem/der Spieler:in und seinem/ihrem jeweiligen, persönlichen Spannungsverhältnis zum Objekt.

In gemeinsamen Übungen und Improvisationen werden wir erkunden, wie der/die Spieler:in im Objekttheater zugleich auch immer Autor:in seiner/ihrer eigenen Geschichten ist.Untersucht wird, welche verschiedenen Qualitäten ein Objekt hat, wie wir eine einfache Szenografie auf der Bühne mit Objekten kreieren und wer spielt: der/die Spielen:in oder das Objekt?!

Bitte Mitbringen:

Bequeme Kleidung, fünf Objekte (Alltagsgegenstände, Souvenirs, Erinnerungsstücke etc.), mit dem der/die Teilnehmer*in Lust hat, szenisch zu agieren.

Ein frei wählbarer kurzer Text (Märchen, Gedicht, Songtext, Gebrauchsanweisung, Tagebucheintrag etc.)


Projektmanagement für Maskenspielprojekte

18.03.2023 – 19.03.2023

Das Produzieren eines Stückes umfasst heutzutage nicht mehr nur die künstlerische Produktion.

Vom Projektantrag über Marketingstrategien müssen Theaterschaffende viele Aspekte mitbedenken, um auch „gesehen“ zu werden.


Tischfigurenbau

20.03.2023 – 24.03.2023

Ob einfache Säckchenfigur oder ausgestaltete, selbst stehende Gliederpuppe, - bei kaum einer anderen Figurenart ist das Spektrum so breit wie bei der Tischfigur. Damit sich diese aber tatsächlich leicht und selbstverständlich über einen dezenten Griff am Rücken bewegen lässt, ist eine ausgefeilte Technik und physikalisches Grundverständnis nötig.

An über 50 Modellen, mit denen die Teilnehmer:innen herumprobieren können, werden die verschiedenen Varianten und Möglichkeiten vorgestellt.


Im praktischen Teil bauen wir eine technisch anspruchsvolle Universalfigur.


Im Kurs wird außerdem genug Zeit sein, in der Gruppe auch speziellen Projekte oder Problemkinder der Teilnehmer:innen durchzusprechen und anhand technischer Modelle nach Lösungen zu suchen.


Die reale Umsetzung dieser Projekte im Rahmen des Kurses ist auf Grund der Vielzahl der dafür evtl. notwendigen Materialien und/oder Werkzeuge aber nur in Ausnahmefällen möglich.


Voraussetzung für die Teilnahme sind handwerkliche Grundkenntnisse, eigene Erfahrungen im Figurenspiel und/ oder -bau sowie die Bereitschaft und die Geduld, präzise und genau zu arbeiten.


Die Puppe aus dem Drucker?

Ein pragmatischer Einstieg in den 3D-Druck
03.04.2023 – 07.04.2023

Sehen die geschnitzten Puppenköpfe schon ihrem Ende entgegen?

Wir wagen einen realistischen und pragmatischen Blick auf den Stand der Technik des 3D-Drucks und dessen Relevanz für das Figurentheater. Fragen und Betrachtungsebenen in unserer Kurswoche

Die Grundlagen

  • Was ist 3D-Druck eigentlich?
  • Überblick über die verschiedenen "additiven" Druckverfahren.
  • Welche Druckmaterialien können verwendet werden und wozu sind sie jeweils geeignet?
  • Welche qualitativen (v.a. mechanischen) Eigenschaften sind erwartbar?
  • Welche Objekte (Formen/Mechaniken) sind besonders gut und welche eher schwierig umsetzbar?
  • Selber drucken oder drucken lassen?
  • Wann lohnt sich der eigene Drucker?
  • Was kosten die Verbrauchsmaterialien?
  • Herausforderungen für die Umwelt.
  • Wie komme ich zur druckbaren 3D-Datei?
  • Plattformen zum Austausch von fertigen 3D-Modellen. 3D-Modelle konstruieren oder mit Scannern erzeugen.
  • Kommerzielle vs. OpenSource-Programme für's konstruktive 3D-Design.
  • Was ist ein Slicer und warum ist der Umgang damit manchmal so kompliziert?

Der Kurs enthält viel Raum für eigene Erfahrungen mit TinkerCad, FreeCad, Cura & Co. und natürlich werden wir die Ideen und Konstrukte auch mit unseren 3D-Druckern materialisieren.

Bitte Mitbringen:

Bring dazu Deinen eigenen PC mit. Eine externe Maus nebst Pad ist sehr sehr sinnvoll. Wenn Du schon eine Idee hast, was Du konstruieren/drucken möchtest, teile sie uns direkt per E-Mail mit.


Das Spiel mit dem Kofferschattentheater

Erste Stückerarbeitung
11.04.2023 – 15.04.2023

Wie kann ich auf meiner kleinen Bühne ein eigenes Stück inszenieren? Welcher Stoff eignet sich dafür? Und wie muss ich ihn bearbeiten, damit er alleine spielbar wird? Wie löse ich die technischen Probleme und wie setze ich die richtige Lampe ein? Braucht es eine/n Erzähler:in, wie nehme ich die Szenenwechsel am besten vor? Und woher nehme ich die Geräuschkulisse, die Musik, die Special Effects? Wie kann schließlich eine schöne Atmosphäre auf die Leinwand gezaubert werden?

Im Kurs erarbeiten die Teilnehmenden ein eigenes Stück. Eventuelle Probleme werden in gemeinsamen Gesprächen und Proben behandelt.

Die Teilnehmenden sollten eine Spielidee sowie die vorgefertigten Figuren mitbringen. Daran können im Kurs noch Korrekturen oder Ergänzungen vorgenommen werden. Der Schwerpunkt liegt aber nicht auf dem Bauen, sondern auf dem Spiel.

Am Freitag um 19.00 Uhr gibt’s eine öffentliche Vorführung, an der wir zum ersten Mal vor das Publikum treten. 


Masken unterwegs - Die Kunst der Verwandlung

Maskenspiel für Anfänger:nnen & Fortgeschrittene
25.04.2023 – 01.05.2023

Maskenspiel beinhaltet immer die Verwandlung in ein fremdes Wesen.

Dieses gilt es zu entdecken und zu bespielen.

Gearbeitet wird mit dem Ziel, eine kleine Performance auf dem Kulturvolksfest zum Auftakt der Ruhrfestspiele am 1. Mai in Recklinghausen präsentieren zu können.

“Masken unterwegs” ist ein Walk Act, das heißt ein Spiel, das auf der Improvisation mit und unter den Besucher:innen basiert.

Es gibt festgelegte Rahmenbedingungen und eine Truppe fantastischer Einzelwesen, die sich präsentieren.

Dem voraus geht eine intensive Arbeit mit den Masken. Einzelne Charaktere werden erarbeitet und in vielen Einzel- und Gruppenübungen erforscht.

Ein tägliches gemeinsames Körpertraining sowie Übungen aus dem Bereich Kontakttanz, Mime corporel und Stimme unterstützen die Arbeit mit den Masken.  


Walkact am 01.05.2023 im Rahmen der Ruhrfestspiele

Bitte Mitbringen:

Bequeme Kleidung, warme, rutschfeste Socken, wenn vorhanden Masken, Requisiten und Kostüme für die Figuren sowie Lust am Experimentieren

Steig ein!

Fortbildung für Profis im Bereich Figurentheater, Zusatzqualifikationen für Pädagog:innen und Therapeut:innen, Kurse für Kunstinteressierte und Bildungsurlauber:innen

Kontakt

Unsere Hompage wird zurzeit neu aufgebaut. Du kannst uns über dieses Formular eine Nachricht senden.

Bitte nenne Deinen Namenn

Bitte nenne Deinen Namenn

Bitte nenne Deine E-Mail-Anschrift

Bitte nenne Deine E-Mail-Anschrift

Worum geht's?

Worum geht's?